Südsardinien

Die Südküste Sardiniens (Costa del Sud) ist der Küstenabschnitt südlich von Santa Margherita di Pula. Das wenig erschlossene untere Zipfel der Insel hat im Vergleich zu anderen Regionen eine Menge zu bieten – nicht nur als traumhaftes Badeparadies und Urlaubsregion, sondern auch als separates Ausflugsziel von der Costa Verde, Costa Rei oder Cagliari. Süd Sardinien erinnert vor allem an die traumhaften und hellen Sandstrände, die von malerischen Badebuchten und türkisblauem Wasser umgeben sind.

Ankunft und Unterkunft auf der Südküste
Für eine Anreise an die Südküste Sardiniens mit der Fähre oder mit Flugzeug ist die Stadt Cagliari die beste Option, denn auf dem internationalen Flughafen kommen regelmäßig Direktflüge aus Deutschland an. Von Caglieari aus fahren mehrfach täglich Busse nach Pula und Chia, die jeweils ca. eine Stunde Busfahrt entfernt liegen.

Eine Vielzahl an unterschiedlichen Unterkunftsmöglichkeiten gibt es entlang der Südküste, darunter auch günstige Campingplätze und Bungalows, die der Urlauber für einige Tage mieten kann. Die typische sardische Küche probieren Sie am besten im gemütlichen Innenhof eines Restaurants im Zentrum der Altstadt von Pula oder Chia. Der Strand Capo Spartivento nahe Chia gilt aufgrund der Windverhältnisse als ein ausgezeichnetes Surfrevier. In der Nähe gibt es auch einen Golfclub mit einer 18-Loch-Anlage.

Bezaubernde Badebuchten und Sandstrände
Insgesamt ist der Süden Sardiniens mindestens so attraktiv wie der populäre Norden, doch zum Glück wurde er etwas später entdeckt. Den Charme der Region machen eigenwillige Traditionen, Spuren der Antike und karibisch anmutende Strände aus. Dazu gehören auch versteckte Badebuchten, duftende Eukalyptusbäume und Strandparadiese, die sich aneinanderreihen.

Während die Badeorten Nord-Sardiniens zu glamourös sind, brauchen Sie an der Südküste nichts zu fürchten. So lockt beispielsweise der 8 km lange Sandstrand der Costa Rei, der übrigens nach einigen Reiseführern zu den schönsten Stränden der Welt gehört, mit zahlreichen Unterhaltungs- und Einkaufsmöglichkeiten. Wunderschön sind auch die Strände entlang der Strecke wie Cala Pira oder Cala Sinzias. Torre delle Stelle ist ein beliebtes Urlaubsziel von Prominenten und ein mondäner Badeort. Da reihen sich die Villen der Reichen aneinander, doch selbstverständlich finden sich schöne Ferienhäuser und Ferienwohnungen auch für Urlauber mit einer schmalen Urlaubskasse.

Einzigartige Sehenswürdigkeiten und Altstädte
Wer von der Sonne und von Stränden eine Abwechslung sucht, findet diese z. B. in zahlreichen Museen von Cagliari oder spannenden Sehenswürdigkeiten der Ruinenstadt Pula. In der Nähe ist auch das Naturschutzgebiet Capo Ferrato, das mit herrlichen Lagunenseen anlockt. Auch der Nationalpark Sette Fratelli ist für Naturliebhaber und Wanderer ein wahres Paradies, das mit rauschenden Bächen, steilen Felsen und wildromantischen Schluchten verzaubert.

Den Reiz dieser Landschaft macht aber auch das bergige Hinterland aus, sowie die sehenswerten Städte im Süden Sardiniens. Die antike Ruinenstadt Nora, in welcher immer noch der archaische Atem der Antike weht, bezaubert mit einer wechselhaften Geschichte. In Süd-Sardinien gibt es auch einige traditionelle Dörfer wie z. B. Iglesias, wo auch heutzutage nur sardisch gesprochen wird.

Gleichzeitig lockt die Stadt Chia mit traumhaften Badestränden. Der Urlauber genießt einen Ausblick auf atemberaubende Panoramastraßen, feinsandige Badebuchten und schroffe Granitfelsen. Auch mit ihren einmaligen Kalkformationen bietet Süd-Sardinien ein abwechslungsreiches Programm für ihre Besucher. Im gebirgigen Hinterland kann die 530 Millionen Jahre alte Grotte Is Zuddas besichtigt werden.