Alghero – Eine der größten Städte Sardiniens

Der Legende nach festigte die genuesische Familie Doria nach ihrer Einwanderung im 11. Jahrhundert den Ort Alghero. Die Stadt in der Provinz Sassari auf der Insel Sardinien zählt mit ihren 40.000 Einwohnern und einer Fläche von 225 km² zu den größten Städten an der Westküste.

Der Erzählung nach vertrieben katalanische Kolonisten 1372 die einheimischen Sarden, und besiedelten das Land neu. Daher ist es nicht verwunderlich, dass neben Sardisch auch der alte katalanische Dialekt gesprochen wird. Gerade bei der älteren Generation ist dies zu beobachten, und einige Familien geben diese alten Sprachkenntnisse an ihre Kinder weiter. Dieses kulturelle Erbe wird sogar gefördert wie anhand des Maria Montessori Zentrum´s bewiesen wird. Die meisten Einwohner sprechen daher italienisch und sardisch, wobei hier angemerkt sei, dass im 17. Jahrhundert Spanisch als Landessprache Einzug erhielt, aber dann vom vom Italienischen Sprachschatz abgelöst wurde.

Vermutlich in Anlehnung an ihre Vergangenheit, wird den Einwohner von Alghero nachgesagt, dass sie die Stadt Barcelona sehr verehren, und ihre Heimat gerne liebevoll das “kleine Barcelona” nennen. Diese Bewohner Sardiniens sympathisieren sehr mit den Katalanen.

Wirtschaft und Tourismus in Alghero

Zur wirtschaftlichen Situation lässt sich hier anführen, dass Alghero über einen eigenen Flugplatz verfügt. Die von alten Stadtmauern umschlossene Altstadt beherbergt zahlreiche Hotels, Pensionen und Restaurante. Man sagt keine Stadt der Insel hat sich so sehr auf den Tourismus eingestellt wie Alghero. Hier spielt das quirlige Leben, hier wird dem Gast etwas geboten. Ein abwechslungsreiches Angebot an Abendprogrammen sowie auch Freizeitangeboten stellt den Touristen vor die Qual der Wahl. Zur Saison Hauptzeit verdoppelt sich die Anzahl der Menschen in dem von 3 Seiten ans Meer grenzenden Küstenort´ s. Dann finden auch die zahlreiche Souvenir und Korallenschmuckläden interessierte Besucher und Kunden.

Hotels in Alghero

Hotels in Alghero

Die Liebe zur Kunst und Historik findet sich auch in Alghero. Lohnend ist der Besuch der Palazzi Kirche, oder das schlendern durch die bezaubernde Altstadt mit ihren katalanischen Bauwerken. Wer die Wanderschuhe einpackt, für den lohnt es sich auch die Nekorpole von Angelu Ruju oder die benachbarte Tropfsteinhöhle Grotta di Nettuno aufzusuchen. Der Einfluss und die Ahnenschaft der Nuraghen lässt sich auch bei der durchaus sehenswerten Nuraghen Palmavera nicht abstreiten.

Der Reisende erlebt in Alghero die Vereinigung der kulturellen Vergangenheit – die anhand von zahlreichen mittelalterlichen Gedenkstätten verdeutlicht wird- mit der modernen Gesellschaft, die in ihrem Urlaub das Vergnügen schätzt.